facebook Tutorial: 5 Tipps für aktivere Fans

facebook Tutorial Traffic

Wenn du eine neue facebook-Seite vermarkten, und vor allem für den Fan oder Besucher dauerhaft  interessant machen willst, musst du dir schon etwas mehr einfallen lassen als ein tolles Cover-Bild zu gestalten, Geld in gekaufte Likes zu investieren oder hin- und wieder kommentarlos Artikel aus dem Web zu posten. Natürlich spielen diese Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle für den Erfolg mit facebook-Seiten, jedoch gilt es ebenso, den Besucher bestenfalls auch für längere Zeit bei Laune zu halten. Und genau dazu möchte ich mit diesem facebook Tutorial etwas Inspiration in Form von 5 simplen und für jeden Seitenbetreiber umsetzbaren Tipps liefern.

Tipp 1: Link-Posts mit Text versehen

Häufig sieht man das auf facebook-Seiten links zu Webseiten veröffentlicht werden. Das bietet sich schon allein dadurch wunderbar an, dass facebook in den meisten Fällen automatisch Text- und Bildmaterial einer Webseite ausliest und schick als fertigen Post präsentiert. Allerdings hat meine Erfahrung bei verschiedenen Projekten gezeigt, dass Besucher weniger Interesse an einem externen Artikel zeigen, wenn der Seitenadministrator diesen einfach nur kommentarlos veröffentlicht. Schreibt man also einen kurzen Kommentar dazu, wie beispielsweise „Was haltet ihr von diesem Artikel, schreibt uns einen Kommentar mit eurer Meinung“, so fühlt sich der Besucher aufgefordert und die Wahrscheinlichkeit das er auf den Beitrag reagiert steigt enorm. Dadurch das Freunde des reagierenden Besuchers sehen können, das dieser einen Kommentar verfasst hat, steigt auch gleichzeitig der Bekanntheitsgrad der eigenen facebook-Seite.

Tipp 2: Links in Kommentaren posten

Bei stark kommentierten Posts oder Bildern, lässt sich durch den eigenen Kommentar in Verbindung mit einem Link, schon etwas zusätzlicher Traffic generieren. Viele der anderen Kommentar-Autoren bekommen dann eine Meldung wie „Max Mustermann hat einen Beitrag ebenfalls kommentiert…“, was automatisch dazu führt das ein ebenfalls großer Teil der Leute wieder zum Post zurück klickt um die neuesten Kommentare zu lesen.

Tipp 3: Benutzer auffordern etwas zu tun

Man könnte es schon als eine „goldene Regel der Werbung“ betiteln, User im Internet zu einer bestimmten Aktion aufzufordern. Branchen-Insider nennen das auch „Call To Action“. In vielen Bereichen der Werbung sieht man immer wieder klare Aufforderungen wie „kaufen Sie jetzt Produkt xxx“ oder „Jetzt anmelden“. Viele User fühlen sich dadurch angesprochen und kommen der gewünschten Aktion eher nach als wenn man sie komplett selbst entscheiden lässt. Daher macht es manchmal durchaus Sinn, den facebook-Fans eine gewünschte Aktion wie etwa das Schreiben eines Kommentars oder den Klick auf einen Link klar und direkt mitzuteilen.

Tipp 4: Titelbild regelmäßig verändern

Ein Effekt der ja auch schon bei privaten Profilen zu vielen Likes und Kommentaren führt ist es, einfach in regelmäßigen Abständen das facebook-Titelbild neu zu gestalten und auszutauschen. Durch das Panorama-Format (851 x 315 Pixel) wirkt das facebook-Titelbild interessanter als Bilder im Standardformat und wird häufig als Reaktion auf Meldungen wie „Musterpage hat sein Titelbild geändert“ mit „Gefällt mir“ markiert oder kommentiert. Außerdem lassen sich Werbebotschaften im Titelbild wunderbar unterbringen, hierbei gilt es nur einige Richtlinien zu beachten.

Tipp 5: Regelmäßige „Aktionen“ gestalten

Hier muss man ein wenig kreativ werden. Ich nenne mal ein kleines Beispiel: Für ein Musikmagazin habe ich mal eine Aktion über mehrere Wochen hinweg konzipiert. Diese bestand darin bestand, jeden Tag einen großen Buchstaben des Alphabets auf einer schicken Grafik platziert zu posten und die User aufzufordern, alle Künstlernamen mit diesem Anfangsbuchstaben zu nennen, die ihnen einfallen. Das hat prima funktioniert und die Leute haben teilweise gleich mehrere Kommentare gepostet. Innerhalb weniger Stunden fand sich eine beachtliche Menge Kommentare unter einem Bild, auf dem lediglich ein einziger Buchstabe abgebildet war. Man sieht an diesem Beispiel also, dass sich mit einfachen Ideen relativ viel Traffic generieren lässt.


Fazit: Du musst aktiv sein. Das gilt allgemein für soziale Netzwerke. Denn hier sind die User privat und wollen Entertainment erleben. Abschalten vom Alltag und Dinge sehen die sie interessant und cool finden. Selbst wenn dein Content oder deine Produkte super sind, ohne deine eigene Aktivität wird alles klanglos im Sumpf der Datenvielfalt untergehen.


Simon Köhler

Simon Köhler ist Webdesigner mit über 12 Jahren Erfahrung und Experte für TYPO3 Websites und Online Marketing.
Website besuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.