Google Analytics aufgebohrt: Die Verwendung benutzerdefinierter Kampagnen

Google Analytics Kampagnen

Google Analytics ist die Methode schlechthin, um Daten über Website-Besucher zu erfassen. Wenn auch von Datenschützern oft umstritten, sind die Tracking-Tools von Google aus technischer Sicht unumstritten vorn. Besonders wenn man über die Standardfunktionen hinaus geht, und einen Blick in die mächtigen Funktionen von Google Analytics wirft, kommen ungeahnte Möglichkeiten zum Vorschein. Eine davon ist das Nutzen benutzerdefinierter Kampagnen. In diesem Artikel erkläre ich die Grundlagen und nenne einige Beispiele und interessante Links zum Thema.

Was sind benutzerdefinierte Kampagnen?

Benutzerdefinierte Kampagnen in Google Analytics sind eigentlich nur URL-Parameter, die einer bestimmte URL hinzugefügt werden. Sofern die Website hinter der URL mit Google Analytics ausgestattet ist, können diese angehängten Parameter detailliert ausgewertet werden. So lässt sich zum Beispiel gekaufter Traffic auf eine Landing Page oder Unterseite einer Website gezielter nachvollziehen und überprüfen.

Hier in einem ein Beispiel, wie eine einfache Kampagnen-URL aussieht. Es handelt sich um eine Website zum Thema psychologische Soforthilfe und der Link funktioniert.

http://psychologische-soforthilfe.com/?utm_source=blog&utm_campaign=blog.simon-koehler.com&utm_medium=link

Was bedeuten die Parameter im Einzelnen?

Die drei wichtigsten Kampagnen-Parameter im Überblick

utm_source Woher kommt der Besucher?
Eine facebook-Fanpage, einen Newsletter oder eine andere Quelle identifizieren.
utm_campaign Wie soll die Kampagne heißen?
Einen Namen für eine Kampagne oder bestimmte Strategie vergeben.
utm_medium Wo ist der Link genau platziert?
Ein Medium wie Blog-Artikel, facebook-Post, E-Mail oder Banner identifizieren.

Diese drei Parameter reichen in der Regel aus, um saubere Ergebnisse zu erhalten. Zusätzlich gibt es noch die beiden Parameter „utm_term“ und „utm_content“, die aber eher für fortgeschrittene Projekte Verwendung finden und deshalb hier nicht genauer beleuchtet werden. Mehr dazu in diesem Hilfeartikel bei Google.

Tipp: Zur Erstellung eines Links mit benutzerdefinierten Kampagnen, hält Google das Tool „Campaign URL Builder“ bereit, welches ich auch regelmäßig für meine Kundenprojekte nutze. Das Tool speichert zudem die eingegebenen Parameter für den nächsten Besuch mit Hilfe von Cookies ab.

Wo sind meine Kampagnen in Google Analytics?

Im Google Analytics Account finden sich die Kampagnen dann unter anderem unter „Berichte->Akquisition->Kampagnen->Alle Kampagnen“. Zunächst werden in einer Übersicht alle Kampagnen aufgelistet und die wichtigsten Daten präsentiert, wie etwa die Anzahl der Sitzungen, die Sitzungsdauer oder die Absprungrate. Klickt man die einzelnen Kampagnennamen an, erhält man weitere detaillierte Informationen über den Traffic der Kampagne. Hier wird dann auch nach Quelle/Medium sortiert. Alternativ kann man direkt auf die kleinen blauen Links oberhalb der Tabelle klicken, um weiter in die Tiefe zu gehen.

Google Analytics Kampagnen

Google Analytics Kampagnen-Links in Echtzeit mitverfolgen

Spannend wird es immer wieder, wenn man beispielsweise eine Google Analytics Kampagne nutzt und dann über facebook-Anzeigen oder Google AdWords Werbung schaltet. Dann lassen sich die Kampagnen auch im Google Analytics Tool „Echtzeit->Übersicht“ wunderbar mitverfolgen. Man kann hier sofort sehen, wie die Anzeigenschaltung sich auswirkt und umgehend Optimierungen vornehmen, falls notwendig.

Fazit: Kampagnen bei Google Analytics sind nützliche Helfer

Die benutzerdefinierten Kampagnen sind eine sehr nützliche Sache. Ich nutze sie regelmäßig, um bestimmte Quellen für Traffic zu prüfen und wurde dadurch schon oft auf Probleme bei der Schaltung bezahlter Werbung hingewiesen. Einfach in der Nutzung, schnell eingerichtet, Voraussetzung ist das man Google Analytics nutzt.


Simon Köhler

Simon Köhler ist Webdesigner mit über 12 Jahren Erfahrung und Experte für TYPO3 Websites und Online Marketing.
Website besuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.