Was ist ein Erklärvideo?

Was ist ein Erklärvideo?

Wer viel im Internet unterwegs ist, kennt sicherlich Sätze wie diese: „Das ist Lukas. Lukas hat ein dieses Produkt gekauft. Nun weiß Lukas nicht genau, was der damit tun soll. Lukas fragt Gabi. Gabi hilft Lukas dabei, den passenden Nutzen für sein neu gekauftes Produkt zu finden.“ So ungefähr klingen viele dieser neuartigen Videos, die immer häufiger zur leichteren Erklärung von Produkten und Dienstleistungen von Unternehmen genutzt werden. Das sogenannte Erklärvideo hilft meist auf lustige Art und Weise dabei, Produkte und Dienstleistungen oder Online-Services besser und vor allem schneller verstehen zu können.

Ein Erklärvideo nervt doch, oder?

Oft erlebe ich, dass ein Erklärvideo mich einfach nur nervt. Das ist immer dann der Fall, wenn mal wieder die gleiche Musik von Apple’s iMovie oder irgendeiner Standard-Bibliothek genutzt wurde, wie in zahlreichen anderen Videos, das Video zu albern aufgezogen ist, oder die Stimme einfach nicht passt. Es gibt aber auch durchaus sehr gute und innovative Erklärvideos, wie folgendes Beispiel von Mynd, in dem der Blockchain erklärt wird.

Ein Erklärvideo das nicht nervt, von Mynd


Kann man ein Erklärvideo selbst erstellen?

Sicherlich lässt sich mit einfacher Video-Software und einer halbwegs guten Kamera ein Erklärvideo selbst produzieren. Ehrlich gesagt mag ich es persönlich aber nicht, wenn ein Video vom Stil her so beginnt, wie die ersten 2 Sätze dieses Artikels, und dazu noch die immer gleich klingende Stock-Musik vom Stapel leiert. Solche Videos alá „Das ist Lukas…“ schalte ich meistens sofort ab. Die Frage ist also, ob man die zeit und Energie nicht lieber in sein Produkt oder seine Dienstleistung investieren sollte. Stattdessen könnten die entsprechenden Experten für Erklärvideos sich mit der Thematik Videoproduktion beschäftigen und man hat am Ende sicherlich ein vernünftiges Resultat mit dem man auch den Zuschauer begeistert.

Was kostet ein Erklärvideo?

Nun, so ein Erklärvideo ist natürlich meistens stark individuell, sofern man nicht auf fertige Vorlagen alá hereinschiebende Hand, schreibender Edding oder Standard-Comicfiguren zurückgreifen möchte. Preise für ein individuelles Video wird man im Internet kaum finden, oder der Service ist stark eingegrenzt, womit meiner Meinung nach die Gefahr besteht, dass die Individualität darunter leiden wird.

Hier bei VideoBoost findet man zunächst 3 Pakete mit Festpreisen, aber auch einem festen Service-Rahmen. Zwar erhält man hier einen Festpreis, aber der hat sich auch gewaschen. Ab 1890,-€ geht es los, und das zzgl. Mehrwertsteuer. Stolzer Preis für ein wenig innovatives Video, aber je nach Branche eventuell immer noch günstiger, als selbst stundenlang vorm Rechner zu sitzen und sich mit Videobearbeitung zu beschäftigen. Wer rund 6000,-€ investiert, erhält dann schon die Luxus-Variante mit „eigener Stilentwicklung“.

Die meisten anderen Anbieter halten sich mit Preisen sehr zurück und nennen diese gar nicht. Ich persönlich würde es auch bevorzugen, ein Angebot zu erhalten was genau auf mich zutrifft. Das muss nicht unbedingt teurer werden, sondern kann unter Umständen sogar wesentlich günstiger als 1890,-€ sein.

Wer es noch günstiger haben möchte…

…der kann sich noch bei Fiverr umschauen. Diese Plattform für Freelancer jeglicher Art und Weise, schafft die Möglichkeit, viele Dinge besonders günstig zu bekommen. Auch viele professionelle Anbieter sind dort vertreten. Man benötigt aber eine Weile, um diese aus einem riesigen Portal herauszufiltern.


Simon Köhler

Simon Köhler ist Webdesigner mit über 12 Jahren Erfahrung und Experte für TYPO3 Websites und Online Marketing.
Website besuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.